CARGOMETER gewinnt den Oscar der Intralogistik

IFOY Award Night in der Wiener Hofburg

Am 26. April war es soweit: Die IFOY Awards, die international bedeutendsten Preise für Intralogistik, wurden dieses Jahr in der Wiener Hofburg verliehen. Die über 600 geladenen Gäste und zahlreichen Laudatoren, darunter Deutschlands Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, warteten gespannt auf die Bekanntgabe der Sieger. Zur großen Freude der lokalen Gäste konnte das Wiener Unternehmen CARGOMETER die begehrte Trophäe in der Top-Kategorie „Intralogistics Software“ mit nach Hause nehmen.

 

 

Intralogistics Software of the Year 2019

Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury war nicht nur die gute Marktrelevanz der im Intralogistikbereich völlig neuen Lösung, sondern auch der hohe Kundennutzen durch die exakte Berechnung von Frachtraten sowie die Möglichkeiten der Laderaumoptimierung im Lkw. Die Optimierung des Stückgutnetzwerks leistet zudem einen Beitrag für nachhaltiges Wirtschaften. „Durch die richtige Tarifeinordnung nach der Frachtvermessung ist ein Mehrumsatz von bis zu fünf Prozent möglich. Zudem schafft die Onlineerfassung der Ladungsdimensionen die Voraussetzung zur besseren Ausnutzung des Laderaumes. Davon profitiert der Versender, der Transporteur und die Umwelt“, heißt es in der Begründung der Jury.

 

 

Was den IFOY Award so besonders macht

Die Jury des IFOY-Awards – zusammengesetzt aus 29 Chefredakteuren von internationalen Fachmedien aus mehreren Kontinenten sowie wissenschaftlichen Experten, wie dem Fraunhofer IML, der Helmut-Schmidt-Universität, der TU München und der TU Dresden, nominierten pro Kategorie drei bis fünf Lösungen. Im Mittelpunkt des dreiteiligen Audits stand die IFOY-Testtage in Hannover im März, in der die ausgewählten 15 Produkte und Lösungen von der Jury eine Woche auf unterschiedlichste Faktoren, wie Innovation und Technik, Ergonomie und Handling sowie Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit dem Praxistest unterzogen wurden.

 

CARGOMETER – Frachtvermessung on-the-fly

CARGOMETER bietet Frachtvermessung „on-the-fly“ am fahrenden Gabelstapler: Abmessungen, Gewicht und Barcode (2D-Codes) der Packstücke werden direkt beim Durchfahren des Ladetors erfasst und digitalisiert an das Kundensystem übergeben. Gegenüber einer stationären Vermessung oder jener per Hand bleibt der Arbeitsfluss ohne Stopps erhalten. Die innovative Lösung zur Frachtvermessung ermöglicht eine korrekte Verrechnung des Frachtraumes und die Optimierung der Flottenauslastung.

 

 

Ein Meilenstein für das Unternehmen

Dr. Michael Baumgartner, Geschäftsführer CARGOMETER GmbH, über die Auszeichnung: „Wir freuen uns unheimlich, dass wir mit den Besten der Besten auf einer Bühne stehen durften. Unsere große Vision ist es, Netzwerke zu optimieren, Auslastungen zu steigern und damit Ressourcen zu schonen. Unsere Reise nach Europa geht weiter – CARGOMETER will die Stückgutlogistik revolutionieren. Weg von der Handvermessung, hin zur vollautomatischen Vermessung und Verwiegung. Weg vom Strichcode, hin zum maschinenlesbaren 2D Code.“

 

 

Weitere Links:

IFOY Award Sieger 2019

IFOY Pressebilder

Pressenennungen:

Factory.net

Logistics Inside

Blogistic.net

Logistra.de

Logistik Initiative Austria

Technische Logistik

Logistik Journal

Trans.info

Industrie.de

Logistik heute

Wir suchen Sie!

20151116_we are hiring_cargometerInitiativbewerbungen willkommen

CARGOMETER ist auf der Suche nach engagierten Menschen, die den nächsten großen Schritt mit uns gehen wollen. Bitte bewerben Sie sich, wenn Sie einen technischen oder kaufmännischen Hintergrund haben und sich sicher sind, einen wichtigen Platz in unserem Unternehmen einnehmen zu können. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 

Kontakt

Dr. Michael Baumgartner

Geschäftsführer

 

Nominierung Staatspreis Mobilität für CARGOMETER

Die CARGOMETER GmbH wurde für das Produkt CARGOMETER Dimension-in-Motion für den österreichischen Staatspreis Mobilität 2017 nominiert. Eingereicht wurden mehr als 100 Projekte. Die Nominierung unter die Top Drei betont den disruptiven Charakter der Lösung von CARGOMETER innerhalb der europäischen Supply-Chain. Das Wissen um die exakten Abmessungen jeder einzelnen Sendung wird die zentrale Information der Logistik 4.0 und einer sich selbst steuernden Lieferkette, dem „Internet of Things“ (IoT).

 

Der Staatspreis Mobilität ist die höchste Auszeichnung, die der Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie an österreichische Organisationen verleiht. Ausgezeichnet werden innovative Konzepte, Produkte und Lösungen, die einerseits die Wettbewerbsfähigkeit der verkehrs- und mobilitätsrelevanten High-Tech Branchen in Österreich fördern und andererseits neue Wege für ein zukunftsfähiges Mobilitätssystem aufzeigen.

 

Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre vergeben und prämiert herausragende Beispiele, die wichtige verkehrs- und technologiepolitische Herausforderungen lösen und damit den Wirtschaftsstandort Österreichs stärken. Die Basis dafür ist die Entscheidung einer unabhängigen, international besetzten Jury.

 

Vor einigen Tagen wurde das Nominierungsvideo gedreht, um die vollautomatische Frachtvermessung „on the fly“ am fahrenden Gabelstapler einem breiteren Publikum vorzustellen. Die feierliche Verleihung des Staatspreises Mobilität findet am 27. November 2017 im Museum für Angewandte Kunst – MAK in Wien statt.

 

Logistik-Kurier „Frisches Kapital für CARGOMETER“

„Mit der von CARGOMETER entwickelten Technologie ist es möglich, die Abmessungsinformationen eines Ladegutes ohne Störung des Gesamtprozesses zu erfassen“, erläutert Leopold Gartler, Eigentümer der Grazer GL Equity GmbH sein Investment bei dem 2014 gegründeten Wiener Start up. CARGOMETER leitet damit die Digitalisierung in der Stückgutlogistik ein. Eine Ertragsoptimierung von rund fünf Prozent sei jedoch nur ein erster Schritt, ergänzt CARGOMETER Gründer Michael Baumgartner. „Im Endeffekt wollen wir mit unserem Messsystem die Stückgutbranche revolutionieren.“ Nicht zuletzt deshalb wurde das Unternehmen auch für den diesjährigen Staatspreis-Mobilität (bmvit) nominiert.

 

Ziel der GL Equity GmbH ist es, mittelständischen österreichischen Unternehmen mit großem Entwicklungspotenzial neue Finanzierungsmöglichkeiten zu eröffnen. Dies erfolgt bei CARGOMETER in Form einer 20-prozentigen Beteiligung. GL Equity ist eine zur GL-Invest Gruppe gehörende Gesellschaft des ehemaligen Geschäftsführers der steirischen Landesholding, Dr. Leopold Gartler.

Trend – Interview mit Gebrüder Weiss Vorstand Wolfgang Niessner

„Datenverkehr so wichtig wie Warenverkehr“

Wolfgang Niessner, Vorstandsvorsitzender des Logistikkonzerns Gebrüder Weiss, und Produktmanager Walter Konzett geben im Interview mit dem Magazin Trend ihre Einschätzung zu den Folgen der Digitalisierung für die Speditionsbranche.

 

Auf die Eingangsfrage „Wo sehen Sie die Herausforderungen des digitalen Zeitalters?“, erklärt Wolfgang Niessner „Digitale Prozesse sind in der Logistik nichts Neues, sie haben bei uns im Tagesgeschäft seit vielen Jahren zu respektablen Qualitätssteigerungen geführt. Start-ups werden mit ihren Ideen in nächster Zeit die Old Economy ergänzen, aber nicht ersetzen. Eine gute Erfahrung haben wir zum Beispiel mit CARGOMETER gemacht.“…

 

Lesen und bestellen Sie das Magazin Trend mit der kompletten Berichterstattung über CARGOMETER auf der Internetpräsenz des Trend, oder laden Sie hier eine Druckversion des vollständigen Interviews herunter.

Transportierte Daten – CARGOMETER im Trend

Transportierte Daten

Michaela Ortis berichtet im Magazin Trend – Spezial „Digitale Wirtschaft“ vom Mai 2017 über die erfolgreichsten Neuerungen in der deutschsprachigen Logistiklandschaft. Sie porträtiert die Unternehmen byrd, Transporeon, gleam-technologies und CARGOMETER. Sie befragt Logistikweisen Sebastian Kummer ebenso wie Konzernlenker Wolfgang Niessner und Walter Konzett.

 

Was die Digitalisierung in der Transportlogistik bewirken kann:

pünktliche, rasche Lieferungen, transparente Kosten, umweltfreundlicher Transport – aber auch Jobrationalisierung.

 

Der Themenblock „Transparente Verladung“ zeigt die volle Leistungsfähigkeit von CARGOMETER. Mittels spezieller Kameras kann das exakte Volumen jedes Frachtstücks in Bewegung gemessen werden. „Zum ersten Mal weiß der Logistiker, wie voll seine Lkw sind und ob er daran etwas verdient“, freut sich CARGOMETER-Gründer Michael Baumgartner.

 

Auf der Seite des Trend können Sie die Printausgabe bestellen bzw. online durchblättern. An dieser Stelle finden Sie eine Druckversion des ausführlichen Artikels.

CARGOMETER zum Logistik Start-up 2016 gewählt

20161123_wochenzeitung-verkehr_startup-trophy-2016Am 23. November wurden von der Internationalen Wochenzeitung Verkehr im Conference Center der Siemens City die Preisträger der „Logistik-Wahl 2016“ ausgezeichnet. Die Wahl des Fachbeirates und der Leser der Internationalen Wochenzeitung Verkehr fiel auf Wilhelm Leithner, TKL Supply Chain, und auf das Logistik-Start-up CARGOMETER GmbH.

20161123_wochenzeitung-verkehr_logistikwahl_preistraeger-2016Lesen Sie den vollständigen Beitrag über die Preisverleihung mit Mag. Jörg Leichtfried, Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie, auf der Seite der Wochenzeitung Verkehr.

20161123_wochenzeitung-verkehr_cargometer20161123_wochenzeitung-verkehr_cargometer_baumgartner