Houska Anerkennungspreis: ein Auftrag für die Zukunft

Cargometer konnte sich bei der Verleihung des Houskapreises über einen Anerkennungspreis in der Höhe von 10.000 Euro in der Kategorie „Forschung & Entwicklung in KMU“ freuen. Österreichs höchst dotierter, privater Forschungspreis, gestiftet von der B&C Privatstifung, wurde im Rahmen einer feierlichen Gala im Museumsquartier vergeben.

 

Wir sehen dies als eine hohe Auszeichnung und Ansporn, auch in Zukunft Energie und Forschung in die Cargometer Frachtvermessung zu stecken und damit Logistikdienstleister bei der Einsparung von Ressourcen zu unterstützen.

 

Den Siegern Symptoma GmbH sowie der Technischen Universität Wien, Institute of Chemical Technologies and Analytics, gratulieren wir herzlich.

 

Foto: Alexander Müller

Wir sind für den Houskapreis 2021 nominiert – den größten privaten Forschungspreis Österreichs

 

Es steht fest: Cargometer bekommt in der Kategorie „Forschung & Entwicklung in KMU“ die Chance, den heimischen „Forschungs-Oscar“ zu gewinnen. Mit einer Dotierung von insgesamt 500.000 Euro vergibt die B&C Privatstifung den Houskapreis, den größten privaten Preis für anwendungsnahe Forschung in Österreich.

 

Aus insgesamt 61 Einreichungen wurden die jeweils besten fünf Projekte für die Kategorien „Hochschulforschung“ und „Forschung & Entwicklung in KMU“ nominiert. Aber nicht nur eine hochkarätige Jury bestimmt die Sieger, sondern auch ein Publikumsvoting, das am 30. August 2021 startet – wir freuen uns über jeden Klick!

 

And the winner is ….

Ramazan Güngör, Engin Ugurluel und Markus Jaksch von Gebrüder Weiss GmbH Nürnberg

 

 

Die Mitarbeiter der Gebrüder Weiss GmbH Nürnberg konnten sich über den „Top Performer Award 2020“ freuen, mit dem CARGOMETER seinen herausragenden Systemanwender auszeichnete.

 

Die Award Ceremony fand direkt in der Niederlassung Nürnberg in kleinem, aber feinen Rahmen statt. Cargometer Geschäftsführer Michael Baumgartner überreichte den eigens von der Keramikkünstlerin Gudrun Kainz kreierten Pokal an jene Logistikhelden, die tagtäglich in den Umschlaghallen und Lagerhäusern mit Cargometer arbeiten und eine reibungslose Qualitätslogistik für uns alle garantieren.

 

Engin Ugurluel, Leiter der Umschlagshalle in Nürnberg, freute sich besonders über die Auszeichnung: „Zu Beginn waren wir in der Halle ein wenig skeptisch gegenüber Cargometer, da wir durch die Vermessung außertourliche Arbeit vermuteten. Das Gegenteil war aber der Fall. Der Prozess läuft ohne zusätzlichen Aufwand und man sieht danach schwarz auf weiß das Ergebnis seiner Anstrengungen. Mittlerweile matchen sich die Kollegen, wer die bessere Performance schafft; ein Motivationsschub, der dem Team und dem Unternehmen was bringt.“

 

Auch Niederlassungsleiter Alexander Eberharter bedankte sich bei seinem Team für die exzellente Vermessungsperformance bei einer derart hohen Anzahl an vermessenen Sendungen. Bei Sekt und Wiener Spezialitäten klang die Veranstaltung aus.

 

Teilnehmen konnten mehr als 20 frachtvermessende Unternehmen aus Belgien, Deutschland, Kroatien, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz und Tschechien. Die Preisträger wurden anhand der Cargometer Statistikdaten ermittelt. Die Anzahl der vermessenen Sendungen und die dabei erreichte Vermessungsperformance über das gesamte Jahr waren die Hauptkriterien für die Auszeichnung.

 

Mit dem „Top Performer Award“ möchte Cargometer Unternehmen auch in Zukunft dazu motivieren, mittels Frachtvermessung LKW-Auslastung und Netzwerke zu optimieren und in Folge einen wertvollen Beitrag zur CO2-Reduktion zu leisten.

So sehen Sieger aus: Digital, vernetzt und innovativ

Sie hatten einen IFOY im Gepäck und viel zu erzählen: Zum dritten Mal bat materialfluss die Geschäftsführer und Verantwortlichen der siegreichen Unternehmen zum ROUND TABLE. Das Gespräch am Tag nach der Verleihung in Wien gab Aufschluss darüber, wie wichtig der Blick über den Tellerrand für Intralogistiker ist und was die Produkte zu etwas Besonderem macht.

Link zum Artikel

Das waren die IFOY Testdays