News

News

DVZ News – Gebrüder Weiss setzt auf Frachtvermessungssystem von CARGOMETER

Gebrüder Weiss hat eine Vision umgesetzt: eine Lösung für durchgängig digitalisierte Prozesse in der Frachtvermessung. Bis Ende 2018 wird das CARGOMETER System am Standort Jeneč bei Prag implementiert werden, die Ausrollung auf weitere europäische Standorte ist in Planung. Finden Sie in der Online-Ausgabe der DVZ vom 12. September 2018 einen ausführlichen Bericht:
DVZ Bericht (nur für Abonnenten)

BVL Newsletter

 

Management Certificate Logistik 4.0

Im Rahmen des Management Certificate „Logistik 4.0“ an der Wirtschaftsuniversität Wien präsentierte Dr. Michael Baumgartner den Marktführer der mobilen Frachtvermessung CARGOMETER. Unter den Logistikfachleuten entwickelte sich eine spannende Diskussion zum Potential der Frachtvermessung, die zeigt, dass das Interesse am Thema groß ist und sich in Zukunft noch verstärken wird.

 

 

Aussteller auf der TRA – Transport Research Arena

Die TRA, zu der sich jährlich etwa 3500 internationale Player aus Transport und Logistik treffen, fand vom 16. bis 19. April 2018 zum ersten Mal in Wien statt. CARGOMETER war auf Einladung des Austria Wirtschaftsservice (aws) in der Start-up Zone mit einem Stand vertreten. Eine innovative Atmosphäre, interessante Kontakte und ein Blick auf aktuelle Entwicklungen machten es zu einem gelungenen Event.

CARGOMETER überzeugt mit Frachtvermessung beim Staatspreis Mobilität 2017

Aus einer Fülle an eingereichten Projekten wurde das Wiener Unternehmen CARGOMETER gemeinsam mit AVL List und Kreisel-Akku für den Staatspreis Mobilität nominiert. Dieser gilt als höchste Auszeichnung des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) an österreichische Unternehmen.

 

CARGOMETER punktet mit einer vollautomatischen 3D-Vermessung der Fracht am fahrenden Gabelstapler. Derzeit werden etwa 15 Prozent der Ladungen aufgrund ungenauer Messdaten falsch tarifiert. Ziel ist es, die dadurch erhöhten Kosten und Umweltbelastungen aufgrund schlechter Auslastung der Laderäume zu vermeiden. Durch die Entwicklung des neuartigen Systems ist es gelungen, die Waren am fahrenden Gabelstapler direkt beim Passieren des Ladetores exakt zu vermessen. Unter dem Motto „Jeder Millimeter zählt“ setzt CARGOMETER damit einen neuen Standard für die Frachtvermessung und die Auslastungsoptimierung großer Lkw-Flotten.

 

Bei der Preisverleihung am 27. November 2017 im Museum für angewandte Kunst wurden von Verkehrsminister Mag. Jörg Leichtfried die siegreichen Projekte für ihre herausragenden Lösungen ausgezeichnet. Geschäftsführer Dr. Michael Baumgartner: „Wir freuen uns unheimlich, dass wir in dieser Liga mitspielen dürfen. Unsere große Vision ist CO2 einzusparen, Ressourcen zu schonen, Netzwerke zu optimieren und Auslastungen zu steigern.“ Die Reise geht nach Europa – CARGOMETER will die Stückgutlogistik revolutionieren. Die Nominierung zum Staatspreis war ein wichtiger Schritt, um dieses Ziel zu erreichen.

 

Eine kurze Zusammenfassung der Preisverleihung finden Sie als Video

Staatspreis Mobilität 2017 – Preisverleihung  (2min 30sec)

Staatspreis Mobilität 2017 – Nominierungsvideo (1min 28sec)

 

 

 

Weitere Informationen zum Staatspreis Mobilität 2017

Nominierung Staatspreis Mobilität für CARGOMETER

Die CARGOMETER GmbH wurde für das Produkt CARGOMETER Dimension-in-Motion für den österreichischen Staatspreis Mobilität 2017 nominiert. Eingereicht wurden mehr als 100 Projekte. Die Nominierung unter die Top Drei betont den disruptiven Charakter der Lösung von CARGOMETER innerhalb der europäischen Supply-Chain. Das Wissen um die exakten Abmessungen jeder einzelnen Sendung wird die zentrale Information der Logistik 4.0 und einer sich selbst steuernden Lieferkette, dem „Internet of Things“ (IoT).

 

Der Staatspreis Mobilität ist die höchste Auszeichnung, die der Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie an österreichische Organisationen verleiht. Ausgezeichnet werden innovative Konzepte, Produkte und Lösungen, die einerseits die Wettbewerbsfähigkeit der verkehrs- und mobilitätsrelevanten High-Tech Branchen in Österreich fördern und andererseits neue Wege für ein zukunftsfähiges Mobilitätssystem aufzeigen.

 

Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre vergeben und prämiert herausragende Beispiele, die wichtige verkehrs- und technologiepolitische Herausforderungen lösen und damit den Wirtschaftsstandort Österreichs stärken. Die Basis dafür ist die Entscheidung einer unabhängigen, international besetzten Jury.

 

Vor einigen Tagen wurde das Nominierungsvideo gedreht, um die vollautomatische Frachtvermessung „on the fly“ am fahrenden Gabelstapler einem breiteren Publikum vorzustellen. Die feierliche Verleihung des Staatspreises Mobilität findet am 27. November 2017 im Museum für Angewandte Kunst – MAK in Wien statt.

 

Logistik-Kurier „Frisches Kapital für CARGOMETER“

„Mit der von CARGOMETER entwickelten Technologie ist es möglich, die Abmessungsinformationen eines Ladegutes ohne Störung des Gesamtprozesses zu erfassen“, erläutert Leopold Gartler, Eigentümer der Grazer GL Equity GmbH sein Investment bei dem 2014 gegründeten Wiener Start up. CARGOMETER leitet damit die Digitalisierung in der Stückgutlogistik ein. Eine Ertragsoptimierung von rund fünf Prozent sei jedoch nur ein erster Schritt, ergänzt CARGOMETER Gründer Michael Baumgartner. „Im Endeffekt wollen wir mit unserem Messsystem die Stückgutbranche revolutionieren.“ Nicht zuletzt deshalb wurde das Unternehmen auch für den diesjährigen Staatspreis-Mobilität (bmvit) nominiert.

 

Ziel der GL Equity GmbH ist es, mittelständischen österreichischen Unternehmen mit großem Entwicklungspotenzial neue Finanzierungsmöglichkeiten zu eröffnen. Dies erfolgt bei CARGOMETER in Form einer 20-prozentigen Beteiligung. GL Equity ist eine zur GL-Invest Gruppe gehörende Gesellschaft des ehemaligen Geschäftsführers der steirischen Landesholding, Dr. Leopold Gartler.